UND#5


Website zum Quartett
"Alles nur ein Spiel"

Über die Arbeiten auf der Kunst- und Präsentationsplattform UND#5 in Karlsruhe, März 2010:
Gezeigt wird eine Auswahl an Fotografien, die im Laufe der Jahre entstanden sind und aus denen sich Serien bestimmter Sujets extrahieren lassen: fotografische "Fassadengeschichten", verlassene Stühle und Koffer, vorbeihuschende Menschen oder Symbole der Vergänglichkeit wie Seifenblasen und tropfende Eiszapfen – präsentiert als Spielkarten!

Die Motive

Die Fassadengeschichten wie auch die meisten übrigen Motive lassen das Vergangene noch spüren, zeigen das oft triste Jetzt und die Hoffnung, die dahinter und darin stecken kann. Diese Arbeiten, mitunter auch Handy-Schnappschüsse (dementsprechend in der Qualität nicht annähernd so gut wie Aufnahmen mit einer Spiegelreflexkamera ;-), fordern auf, den Moment des Betrachtens auszudehnen.
Die Fotografien sind angesiedelt zwischen vergangener Hoffnung und hoffnungsfroher Zukunft, zwischen Scheitern und Neubeginn. In der Reihe "Fassadengeschichten" hat sie leerstehende, zum Teil verfallene, aufgegebene Ladengeschäfte fotografiert. Sie nur als Symbol der Wirtschaftskrise zu sehen, wäre zu banal, zu sehr irritiert die (Menschen-) Leere, zu sehr sieht der Betrachter noch die Abwesenden, die menschlichen Schicksale der Ladeninhaber und der Besucher oder Kunden. In der Zusammenschau aller Motivbereiche werfen diese Fotografien einen Blick auf die Kulisse der Zeit.

In der Ausstellung UND#5 in Karlsruhe werden diese Bilder präsentiert im außergewöhnlich(en) kleinen Format, das alles zum hintersinnigen, widersprüchlichen und doppeldeutigen Spiel macht: Tristess, die Spaß macht – und ein ironisierender Umgang mit Kunst/Fotografie und Wort. Bilder auf der Suche nach Worten und Werten und damit keine Bilder, die man im schnellen Vorbeilaufen erfassen kann; im Internet kann man sie sich noch einmal in Ruhe ansehen und auch Fragen dazu stellen.

Bilder auf der Suche nach Worten und Werten:
Das Quartett

Im Kartenspiel "Alles nur ein Spiel...." werden in den zum Quartett im Stile von "Top Trumps" zusammengefassten verschiedenen Motivbereichen Begriffe und teils zu hinterfragende und (eigentlich nicht objektiv messbare, oft fragwürdige) Wertungen vorgegeben.
Die Bewertungskategorien sind der Dokumentations-, Erzähl- und Nutzwert, die Perspektive, Vanitas und Zustand. Diese "Sprach-" und "Annäherungshilfen" können den Betrachter zum Nachdenken anregen. In der Auseinandersetzung mit den Motiven verlangen sie sogar vom Betrachter nach eigenen Interpretationen.

 ?  Manch eine Frage, die hier nicht schon beantwortet ist, ist vielleicht im FAQ beantwortet – wenn nicht, kann man dort selbst seine eigene Frage stellen!

Hinweis in eigener Sache

Diese künstlerischen Arbeiten, die Fotos, das Quartett und die Idee, die dahinter steckt, sind parallel zu dem entstanden, was ich sonst mache: Web- und Grafikdesign. Daher habe ich in diesem Bereich zur UND#5 etwas experimentiert... mit den jeden Webdesigner reizenden neuen Möglichkeiten von CSS3, die immer mehr moderne Browser nach und nach auch unterstützen.

Genug der Vorrede!
Hier geht's zu den Bildern.